Sonate unter der Brooklyn Bridge.
(Nächtliches Genrestücklein. Langatmig.)



(verhalten, zögernd, ohne Eile)

Ein Schacht, Liebe, wasserlos, in den wir Lichter werfen und, uns
beugend über die Tiefe, der Farbe des Halls horchen / ein kleiner Gott,
ein Schneckenschalentod, herbeigeredet in dorniger Empfindsamkeit,
kopflos / ein Muschelhaus, um das wir nun enger den Mantel, verknöchert,
ziehen / Die Musik, silbern, des Fiebers, wenn die Hände den Strand
in der Schläfentiefe suchten: ein achtloses Rudern / Die Kanäle der Nacht
um Mund und Augen, schäumend, um Erdteile, deren
Umrisse sich nicht mehr decken

wie langsam treten wir am Ort / Diese Innerlichkeit,
Scherbe stiller Striche, diese Passion, ein Nager, langschwänzig,
und das Lächeln, Schäferwolke einst, wird hitziger Frost, der
den Himmel stockt / Die Namen, die gestern, ungesprochen selbst,
sanft klangen, verlieren, leergegessen, sich nun in einem platten Ruf /
Die Berührungen, Buchstaben, bitter schmeckend, sind untersagt und Hatz
gerinnt in den Blicken / Ein Fisch liegt, brandiger Morast,
zwischen den Körpern / Der Stille kommen die Worte abhanden. / Anfang

ist in keinem Mund / Scherbe stiller Striche, jedes Wort,
geflüstert, mit der feinen Haut, jedes Wort mit Augenlust und
Nachgang, samten, ist nun brauner Atem / Die
Lippen auseinandergetrieben, Keile dazwischen gelegt / Liebe,
eine helle Hand, sich eben noch am Türrahmen haltend, Schatten
sehniger Finger, rutscht / Die Brust, Wolke bereits im Spiegel,
dieser Stern links, dieser Stern rechts, Gespinst /
Kalk wird, ein fransiger Wind, bindend über Wärme gestreut

(kurz abgestoßen, martellato)
Blindenstöcke. Steif. Unduldsam klopfend. Kantige Scheinwerfer.
Pumpen Licht ins Dunkel. Stochern im Nachtschwall. Aufgetürmt.
Bühne. Takelwerk aus Abgas. Mit Tauen aus Schlacke. Holmen aus Smog.
Scheinwerfer. Strahlschlag. Peitschendes Licht. Graugelb über dem Tumor.
Kieselreich im gegehrten Schnitt des Betons. Porenlos.
Fahrzeuge. Grondende Fangeisen. An-Anwellen einer Messe. Grollendes Blech.
Grölender Orgelpunkt. Treife Plaste. Über den tintigen Wassern des Abgrunds.

Zellen in Fassaden. Karzer auf backsteinernem Elefantenfuß. Strudelnd
zwischen Pfeilern. Wo dunkel der EAST RIVER schwadroniert.
In Kavernen salbadert Amerika. Angesengt. Suhlt sich im Kapitalfluß.
Schreitet auf hohem Kothurn. In den Hirnen, im Finanzdistrikt hinten,
sauber geputzt. In heikel gepflegten Rückständen.
Den Bodensatz löffelt eine andere Nation.

Eingesargt. Unter dem Rampengeschlängel der BROOKLYN BRIDGE.
Diese Taucherglocke. Besudelt. Ordinäre Winzigkeiten in Filzschrift. Graffiti.
Gesprayt. Zinken einer Generation. Abgestaubter
Kitsch der KOONS. Von oben. Einer 29th-STREET-GALLERY.
Auf den Straßen, durch die stählern langsame Schleuse, Lastwagen.
Drängelnd in Reihen. Böswillige Opfertische. Altare. Behauene Quadern.

Das zottige Gesicht eines Hobo. Schwärende Haut. Die Haare,
Gestrüpp, hängen in die Stirn. Vor sich, unter blauer Blahe,
Beutel aus Plastik. Sein Erjagtes in einem klapprigen Caddie.
Der Kopf geneigt. Von unten der Blick. Argwohn.
Fernab schimmernde Sehnsucht. Sehnsucht nach dem
Bobo-Manhattan. Der ALLENS und der WOODYS.

Schreitende Figur im gelben Karo. Ein Menschverbot.
Der Videoladen: düster gähnendes Loch. CLOSED
BY COURT ORDER FOR PROSTITUTION.
Tänzerinnen in der Fahrzeugflut. Fotos an der Eckkneipe einstiger Docker.
Bunt rennende Lichter in Girlanden. Blau. Weiß. Rot. Prostituierte Preisschilder.
FETISH CAFÉ. Zwischen Fleisch und Fleisch die Leere des Neons.
Deponie der NOUVELLE JUSTINE von der 2nd STREET.

ONE WAY. Pfeile. Herrische Weisung. An jedem Pflock.
Lampenallee. Soldatisch. Steifes Licht. Spukende Beleuchtung.
Getragen von den windigen Wüsten der Technik.
Abfallberge. Kullernde Bierdosen. Aludosen, zerquetscht.
Kloben, verlassen, der MANHATTAN MINI STORAGE.
Automaten im Jodlicht. Triste Gifte. Einflüsternd
PRESCRIPTIONS in schimmrigem Blau. DRUGS groß,
in Rot. Darunter durch, aus Brooklyn wohl, verirrt, ein
dunkler Schemen huscht. Chassidischer Zopf. Mit obligatem
Hutturm. Dem Mief aus Jahrtausenden Talmud.

Doppellichter. In gelben Ampelkästen. Masten prall geblähter
Segel über dem Fluss. VERIZON. Die Spitze des
AMERICAN INTERNATIONAL. Der WOOLWORTH-Turm.
Segelmasten. Langfinger aus der WALL STREET.
Am SOUTH STREET SEAPORT.
Schlackenes Lichtern. Kamine. Die gekappten Finger
der TWINTOWERS. Gemächt des Kapitals. Kantig. Roh.
Ein diesig qualmendes Wertpapiermal in der Dämmerung.

Veraschter Tag. Sand des Neons. NISSUN SEAFOODs Krebs.
Umklammert eine Goldelse am CITY HALL-Turm.
Glimmerndes chinesisches GelbRot. Neongott. Nächtliche Inkarnation.
Ein Laundromat. Undeutlich. Der zitternde Feuerschrei von
FDR MEDICAL CENTER. Im Verkehr verfitzt ein Ewiges Licht.
T-Shirts. Rote Streifen, blaue Felder, weiße Sterne. Ein Schaufenster,
wirr gefüllt. Polychromer Duft der eingetrichterten Heimat.
Kokarden. Stiefelschäfte als USA-Flagge. Im Kunterbunt noch ein Erlöser
am Kreuz. Knalliger Patriotismus. Pro patria mori ist süß und ehrenvoll.

(eindringlich, gemessen)
Zwei Bälle: der Mann ins Bild fallend, die Frau, zwei Ideen,
magere Konkursmasse, Gefühlsmasse, geborsten, noch vor dem
Nackenstich / der Mann weghastend, weghastende
Frau / Haare, windkind, aufgewühlt, dünn / im Nachtschlamm
gestaucht zwei Menschen, abgeholzte Planeten, Teile,
verwaschen, des Bilds, nichts wähnende Tünche am Sichtbeton /

Erinnerungen, eingepeitscht, Erinnerungen, Striemen,
bläulich, im Rückenfleisch / Erinnerungen, beschmutzt,
ausgestopfte Gefühle, Konstrukt aus Lautlosigkeit festgepresster
Lippen / hinter denen, Fuß vor Fuß, die Liebe lästernd geht /
Füße, ausholende Messer, Ungeduld, die nach Wunde strebt /

Liebe, Kreideskizze, geleistete Schichtarbeit kurzer Tage,
Liebe, ein rülpsender Motor / Vogel auch, dunkel,
aus dem menschlichen Norden, Flügel, verteert, ohne Rumpf /
Flügelbrecher, ein Flügelschlag in zuschnürender Absenkung /

der Brooklynbrücke tanzender Rußluft fährt der Mann, kommt
die Frau durch die Schleuse der SOUTH STREET: zwei
hingekleckste Equilibristen an der Ecke zur DOVER STREET /
die Rücken rutschend am Drahtzaun hocken sie sich
hin auf den Beton / ihr Schweigen Rammbock gegen das Feuern,
tosend, armweit nur vor ihnen, des Verkehrs, dicht auch über
ihrem Kopf / sitzen im Asphalt, bis zum Hals, zwischen
Restflecken von Fußgängerstreifen / die Brücke brockt in ihrem Hals /
gärendes Drohen fuchtelnder Motoren : der ROOSEVELT DRIVE im Magen /
fügt sich die Fahrzeugfuge / Heben und
Senken des Blechs / Notenlinien, widerläufig, plötzliche
Knäuel, Clusters, ineinander verschachtelte Schemen /
dann wieder löst sich der Klang / wieder
Punkte, Schemen, einzeln, auf und ab

Stille, ein Wunsch, sinkend still im Lärm des Betons,
sinkend unter dem Bruttogewicht der Nacht,
der Nacht, in Gelärm gepackt /

schau weg, spricht die Frau, dreht an einem Joint, ich kann nicht
drehen, schau weg / die Lust bricht in den Fingern, Flüstern
krabbelt im Lärm (durchstabest nur das Zauberwort) /
strudelnd stiebendes Springen, Gefühle,
gefiedert, im Fall / jemanden stoßen, denken sie, jetzt /
geigendes Sinken, versifftes Wasser, Gefühle in beschuppten
Booten / mit den Lippen, indolente Axt, kalte Feinheit, trocken,
berührt der Mann die Haarnacht der Frau, abdriftend /

das Wort des Mannes, das Wort der Frau, zwei
Gesichter, nackt, Mark aus ihren Sätzen tropft / Linie
abreißender Gefühle, eine chromatische Leiter noch,
lautloser Riss über der Rauschtraube, ungerührtem Ostinato,
fahl, des Gifts / Kavalkade, rechts links, oben, zurück und hin /

Stille, ein Wunsch, sinkend still im Rumor des Betons,
sinkend unter dem Bruttogewicht der Nacht,
der Nacht, in Gelärm gepackt /
NO DUERME NADIE hier, in dieser Welt / in
dieser Stadt ohne Schlaf / NADIE,
NADIE, an diesem schlaflosen Ort /

hockend die Frau hinter einem Tragepfeiler, dem Trumm
des Verkehrs / plätschert lustvoll ein Loch ins kranke Grün /
die Lache, helle Fahne, friedlich, in dieser Nacht des
Eisenbetons / Pfütze, vom Drahtzaun neckisch marmoriert /
kleine Schreie die Tropfen, spitz / der Mann, absichtsloser Impuls,
hält ins sternlose Strahlglas die Hand, greift nach dem
Kohlblatt, dem Laubenborn / zwei trinken zu zweit aus den
Körpern, die nie eins / kohlblättrige Laube, wild labbrige
Lippenlappen, kein Farn / die Frau lächelt ins Gras, fadenscheinig
hängt die Hose, fällt die Brille, torturiert /

die Hände gesenkt, versunken die Rücken, der
Mann, die Frau blicken, organlose Kartonluft, ausdruckslos /
zueinander die Hände / kein Herz, das Hände sucht /
verkeilen sich, verkrampftes Gestammel, sie blicken
ins gezahnte Nekrorouge, ins gedimmte Flüstern
drüben, in den WATCHTOWER-Schriftzug /

ausdruckslose Kälte / Kälte, der rasselnde Spieler, dribbelt
in den Körpern, räkelt sich im Beton / steifes Kauern, Kälte,
famoser Setzer finaler Noten, kurzert im Boden, krümelt
im Stahl, rumst in der Luft /

der Mann, zungenlahm, dreht den Kopf, das
Gesicht der Frau, ein frecher Kiesel, bastelt an einem Sprung /
zwei Schemen in einer Schneckenschalennacht,
kurz vor dem Nackenstich, hastend noch

←zurück